Weihnachten und die Zeit “dazwischen”

 

Heute möchte ich mich – zumindest für das Jahr 2019 – von Ihnen verabschieden.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien entspannte Stunden miteinander und falls es mal unentspannt wird ein großes Herz füreinander.
Ich wünsche Ihnen eine schöne Zeit mit Menschen die Sie mögen, gute Gespräche, leckeres Essen, ein Ankommen im Hier und Jetzt.

Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen natürlich Gesundheit aber auch viele Inspirationen und Möglichkeiten zu wachsen.

Für viele ist die Zeit “zwischen” den Jahre irgendwie anders als der Rest des Jahres. Im alten Jahr gibt es zunehmend weniger zu tun, man beginnt sich auf das neue vorzubereiten.

Für mich ist die Zeit zwischen den Jahren immer schon eine Besondere gewesen.
Die Zeit der Raunächte beginnt (urprünglich in der Nacht, die auf die Wintersonnenwende folgt (also in der Nacht vom 22.12), nach christianisiertem Kalender in der Nacht vom 24. auf den 25.12.

Es folgt eine besondere Zeit, für die es viele schöne Rituale gibt.

Eines ist das Räuchern, bei dem die Wohnung mit brennenden Kräutern gereinigt wird.

Ein anderes schönes Ritual sind die 13  Wünsche. Hier werden 13 Zettel mit je einem Wunsch für das neue Jahr gefertigt. Die Zettel werden gefaltet, so dass man nicht mehr lesen kann was darauf steht.
Am Ende der Raunächte macht man ein Feuer und zieht 12 Zettel, die man im  Feuer verbrennt – um diese Wünsche kümmert sich das Universum. Den 13. Zettel faltet man auseinander – um diesen Wunsch muss man sich selber kümmern.
Ein schönes Ritual, dass man auch schon mit Kindern machen kann.

Wie auch immer Sie die kommende Zeit verbringen, ob spirituell oder bei Stollen und Keksen – Sie können natürlich auch gerne beides tun ;-).

Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall eine inspirierende Zeit!

Ihre Diana Osterhage