Posts

Faktencheck Impfen – Meldedaten KW 43/2019

Meldedaten KW 43/2019

Auch heute möchte ich Sie über die aktuellen Erkrankungszahlen der Masernerkrankung informieren.

Die Daten stammen aus dem epidemiologischen Bulletin des Robert-Koch-Instituts 46/2019. Dies ist nur ein Auszug, Daten zu weiteren meldepflichtigen Erkrankungen finden Sie in der Originalausgabe auf der Seite des Robert-Koch-Instituts.

 

Wie Sie den Meldedaten entnehmen können gab es in der KW 43/2019 keinen neuen Fall von Masern in Deutschland.
Die Zahlen für den gesamten Zeitraum KW 1-43 im Jahr 2019 liegen unter den Zahlen im gleichen Zeitraum 2018.

Über das gestern im Bundestag verabschiedete Gesetz zur Masernimpfpflicht werde ich Sie in einem gesonderten Blog informieren.

Wer mehr über das Thema erfahren möchte kann sich bei der Initiative freie Impfentscheidung e.V. informieren. Oder bei den Ärzten für individuellen Impfentscheid e.V.

Hier nochmal die E-Mail-Adresse des Impfstammtisches Hannover: Impfentscheidung-Hannover@gmx.de.

Wenn Sie wissen möchte, ob und wie Sie eine Impfung homöopathisch begleiten oder eventuell entstandene Impfschäden behandeln können, können Sie sich z.B. hier über den Ablauf einer homöopathischen Behandlung in meiner Praxis informieren.
Für Fragen zu diesem oder anderen Themen melden Sich sich gerne telefonisch und hinterlassen eine Nachricht auf meinem AB oder über dieses Kontaktformular.

 

 

Faktencheck Impfen – Meldedaten 42/19

Meldedaten KW 42/2019

Wie jede Woche an dieser Stelle die aktuellen Meldedaten des Robert-Koch-Instituts für die gemeldeten Masernerkrankungen in Deutschland:

Quelle ist das epidemiologische Bulletin des Robert-Koch-Instituts KW 45/2019 (file:///C:/Users/Mir/Downloads/45_19.pdf).

Wie man hier erkennen kann, gab es in der KW 42/2019 3 neue gemeldete Masernerkrankungen. Die Gesamtzahl der bis zur KW 42 gemeldeten Masernfälle liegt mit 501 immer noch unter der von 2018.

In der letzten Woche fragte ich beim Robert-Koch-Institut an, ob man mir dort sagen kann wie viele der 501 gemeldeten Masernfälle bestätige Fälle des Wildvirus sind (nur um diese Erkrankungen geht es ja bei der drohenden Impfpflicht).
Leider habe ich bis heute keine Antwort vom Robert-Koch-Institut bekommen.
Sollte ich dazu etwas neues erfahren, lasse ich es Sie wissen.

Hier nochmal die E-Mail-Adresse des Impfstammtisches Hannover: Impfentscheidung-Hannover@gmx.de

Wenn Sie diesen Blog hilfreich fanden, freue ich mich, wenn Sie das weitersagen. Oder besuchen Sie mich bei Facebook, dieser Blog ist dort auch zu finden und kann gerne geliked oder geteilt werden.

 

Mineralwasser

kann auch Nebenwirkungen haben

Ich möchte Ihnen heute von einem kleinen Patienten berichten.
Der Junge kam in meine Praxis, weil er seit vielen Wochen an Durchfall litt. Die Ärzte vermuteten eine chronische Darmentzündung.
Eine Behandlung mit Kortison wurde angedacht.
Die Eltern wollten vorher noch andere Behandlungsmethoden versuchen.
So kamen sie in meine Praxis.

Nach der ausführlichen Erstanamnese machte ich mich auf die Suche nach dem richtigen Mittel und fand Sulphur.
Die Mutter musste das Mittel bestellen und einige Tage auf die Lieferung warten.
In der Zwischenzeit suchte sie weiter nach möglichen Auslösern.
Wie so oft saß sie irgendwann, durch ihren Sohn geweckt, nachts wach in der Küche und grübelte über die mögliche Ursache.
Dabei fiel ihr Blick auf die Flasche mit Mineralwasser, aus der ihr Sohn immer zu trinken bekommt.
Sie las sich die Analyse durch und stellte fest, das von ihr verwendete stille Mineralwasser hatte einen Sulfat-Gehalt von 880 mg/L.
Für Säuglingsnahrung wird ein Grenzwert von max. 240 mg/L genannt.
Nun war auch klar, warum ich als homöopathisches Mittel auf Sulphur kam – das Kind machte eine sogenannte Arzneiprüfung durch.
Es hat Symptome entwickelt, WEIL es ständig große Mengen Sulfat zu sich genommen hat.
Die Mutter hat das Mineralwasser weggelassen und sofort hatte das Kind keinen Durchfall mehr, es hatte wieder mehr Appetit und bessere Laune.

Warum erzähle ich von dem Fall?
Üblicherweise wird für die ersten 6 Lebensmonate, maximal im 1. Lebensjahr der Gebrauch von Mineralwässern mit dem Hinweis „für Säuglingsnahrung geeignet“ empfohlen.
Dieses Kind war schon älter und trotzdem reagierte es auf die im Mineralwasser enthaltenen Stoffe.
In den meisten Fällen wird, vor allem in schulmedizinischer Behandlung, nicht nach den Ursachen geforscht, sondern man beschränkt sich auf die Unterdrückung der Symptome. In diesem Fall die angedachte Kortison-Therapie.

Und in vielen Fällen ist es gar nicht notwendig, mit den sogenannten „Kanonen auf Spatzen“ zu schießen.

Dieser Fall zeigt aber auch, wie klein manchmal die Einflüsse sind, die auf uns wirken und trotzdem unter Umständen große Probleme bereiten.
Das gilt für alle auf uns einwirkenden Umwelteinflüsse.

Sollten also irgendwann Beschwerden auftreten, lohnt es sich, das eigene Umfeld genau nach möglichen Ursachen zu durchforschen.

In manchen Fällen kann auch eine homöopathische Behandlung solche Quellen sichtbar machen. Z.B. kann sich eine Schwermetallbelastung im Beschwerdebild zeigen.

Falls Sie mehr über den Ablauf einer homöopathischen Behandlung wissen möchten, können Sie sich hier informieren.

Interessante Artikel oder Berichte verlinke ich auch regelmäßig auf meiner Facebook-Seite.

Faktencheck Impfen – Meldedaten 41/19

aktuelle Meldedaten des RKI

Ich werde Ihnen an dieser Stelle jede Woche die aktuell gemeldeten Erkrankungszahlen – vor allem Masern – zur Verfügung stellen.

Quelle hierfür ist das epidemiologische Bulletin des Robert-Koch-Instituts.
(https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/epid_bull_form.html)

Sie können hier entnehmen, dass in der KW 41 in der gesamten Bundesrepublik kein einziger Masernfall gemeldet wurde.
Im Gesamtzeitraum 2019 (KW 1-41) wurden bundesweit 498 Masernfälle gemeldet.
Im Vergleichszeitraum 2018 (KW 1-41) wurden 519 Masernerkrankungen gemeldet.

Die Zahlen sind also Stand jetzt rückläufig.

Wenn Sie über den o.g. Link selber das epidemiologische Bulletin aufrufen, können Sie zu allen meldepflichtigen Erkrankungen die gemeldeten Erkrankungszahlen entnehmen.

Hier nochmal die E-Mail-Adresse des Impfstammtisches Hannover: Impfentscheidung-Hannover@gmx.de

Wenn Sie diesen Blog hilfreich fanden, freue ich mich, wenn Sie das weitersagen. Oder besuchen Sie mich bei Facebook, dieser Blog ist dort auch zu finden und kann gerne geliked oder geteilt werden.

Faktencheck Impfen

Die Wogen schlagen hoch. Das Thema Impfen ist überall präsent.

Wir haben derzeit in Deutschland KEINE IMPFPFLICHT!!!!

Ob und in welchem Umfang eine Impfpflicht eingeführt werden wird, ist derzeit unklar!

Bei dem ganzen Thema ist viel Emotion im Spiel, die nicht zuletzt durch soziale Medien angefeuert wird. Es scheint nur Impfbefürworter und Impfgegner zu geben. Eine differenzierte Betrachtung ist kaum mehr möglich.
Aus diesem Grund werde ich auf meiner Seite in regelmäßigen Abständen interessante Infos, Videos, usw. veröffentlichen

Jeder Entscheidung geht Information voraus. Nur wenn man sich gut informiert hat, kann man eine gute Entscheidung treffen.
Das gilt für Handy, Handytarife, Autos, Lebensmittel,…. Und nicht zuletzt für Impfungen.

Es gibt einen impfkritischen Stammtisch in Hannover, falls Sie das Bedürfnis haben, sich zu vernetzen, können Sie hier eine E-Mail an den Impfstammtisch schreiben.

Liebe Eltern,
die eine Entscheidung im besten Wissen und Gewissen FÜR Ihr Kind/Ihre Kinder treffen.
Bitte treffen Sie erst eine Entscheidung, wenn Sie sich wirklich gut informiert haben.
Klären Sie alle offenen Fragen. Lesen Sie Beipackzettel (die umfangreicheren Informationen bekommen Sie, wenn Sie nach „Fachinformation“ suchen) zu den Impfungen, die geplant sind.

Welche Informationsquellen können sie nutzen? Ich will einige nennen:

  • Fachinformation des Impfstoffes
  • Meldedatenbank des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) – das Institut, dass für die Arzneimittelsicherheit in Deutschland zuständig ist
  • Das epidemiologische Bulletin des Robert-Koch-Instituts (hier finden Sie wöchentlich aktualisiert die aktuellen Erkrankungsraten zu allen meldepflichtigen Erkrankungen)

Zu Beginn möchte ich Ihnen einige kurze Informationen speziell zur Masern-Impfung (MMR bzw. MMR-V) zur Verfügung stellen, die aus o.g. Quellen stammen:

  • Im Jahr 2018 hatten wir in Deutschland 543 Masern-Erkrankungen bundesweit. Das entspricht einer Erkrankungsquote von 0,0007%.
  • Es gab im Jahr 2018 KEINEN Todesfall im Zusammenhang mit Masern.
  • Geimpfte können trotzdem Überträger der Krankheit sein.

 

Bei den Inhaltsstoffen der beiden derzeit in Deutschland erhältlichen Impfstoffen mit einer Masernkomponente gibt es Angaben, die nicht jedem geläufig sind.

Aus diesem Grund habe ich Ihnen einiges „übersetzt“:

  • „humane diploide Zellen“ (Stamm Wistar RA 27/3) = menschliche embryonale Zellkulturen von abgetriebenen Föten
    (menschliche DNA ist im Impfstoff nachweisbar)
  • Stamm RIT 4385 = Zellen kultiviert in embryonierten (angebrüteten) Hühnereiern (kann in der Folge zu einer Hühnereiweißallergie führen)
  • Stamm OKA = embryonale Zellkulturen von Meerschweinchen
  • rekombinante Zellen = gentechnisch veränderte Zellen

All diese Informationen können Sie selbst im Internet recherchieren. Sie werden von mir in diesem  Blog in den nächsten Tagen und Wochen zu verschiedenen Themen und allen voran immer wieder zum Impfen informiert werden.

Wenn der Blog von heute für Sie hilfreich war, teilen Sie ihn gerne mit Ihren Freunden oder folgen Sie mir auf Facebook und lassen dort ein “Like” für diesen Blogbeitrag.

Heilpraktikerin für Hannover

Frau Diana Osterhage im Gespräch zum Thema Homöopathie

Elternstammtisch / Impfstammtisch Hannover

Am 28.01.2014 um 18.30 Uhr findet

der nächste Impfstammtisch statt.

 

Impfen Hannover Sprechstunde

fotolia.com – #58160764 – © S.HarryPhotography

Für die meisten gehört Impfen zu den normalen medizinischen Maßnahmen, doch viele Eltern sind unentschlossen und möchten das Richtige entscheiden, wissen aber nicht so genau, wo sie sich informieren können. Als Heilpraktikerin Hannover fällt mir auf, dass die wenigsten meiner Patienten einen Beipackzettel schon einmal in der Hand gehalten und die Beratung beim Arzt kommt oft zu kurz, weil das Impfen nicht in Frage steht.
 
 
 

Aus diesem Grund habe ich einen “Impfstammtisch” ins Leben gerufen.

Hierzu sind alle Eltern eingeladen, die sich unabhängig über das Thema Impfen und Homöopathie informieren und austauschen möchten. Wir sprechen über die Krankheiten gegen die geimpft werden kann, über die Inhaltsstoffe der Impfungen und deren mögliche Nebenwirkungen und über die Erfahrungen der Einzelnen. Jeder ist herzlich eingeladen, ob geimpft oder ungeimpft, entschlossen oder unentschlossen. Der Stammtisch findet regelmäßig einmal im Monat statt.

Frohe Weihnachten 2013

Das Jahr geht bald zu Ende und Weihnachten steht vor der Tür, manche treffen schon die letzten Vorbereitungen für die Festtage, andere stecken noch voll im Berufsstress der letzten Arbeitsstage im Jahr und freuen sich auf eine besinnliche Zeit mit der Familie oder Freunden. 2013 war ein spannendes Jahr für mich, und für Sie hoffentlich auch. Mit voller Zufriedenheit blicke ich auf ein Jahr voller neuer Erfahrungen und schönen Erlebnissen zurück, so habe ich etwa meinen Abschluss für die Weiterbildung in der klassischen Homöopathie erfolgreich bestanden und freue mich, meine Patienten und Patientinnen im neuen Jahr weiterhin unterstützend und beratend zur Seite zu stehen. Der Dezember ist die Zeit, in der wir das Jahr nochmal Revue passieren lassen können – was war besonders schön, was nicht so schön in diesem Jahr?Ich wünsche Ihnen, dass Sie die schönen Erinnerung an das Jahr 2013 im Herzen behalten, um so voller Energie in das Jahr 2014 starten zu können.

Hiermit wünsche ich Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Ihre Heilpraktikerin Diana Osterhage