Micardis

26.00

Kategorie:

SIEHE ANGEBOTE

Wofür ist das?:

Formel:Telmisartan

Was ist es?: Marke Droge

Präsentationen: 40 und 80 mg Tabletten

– Verkauf auf ärztliche Verschreibung

Risiken in der Schwangerschaft: hoch

Stillrisiken: hoch

Risiken mit Alkohol:

Der Artikel wurde von unserem medizinischen Team gemäß den redaktionellen Richtlinien überprüft und genehmigt

Fragen Sie Ihren Arztbis in alle Ewigkeit/NEINSelbstmedikation / Dies ist eininformativer Ratgeber

Index

Micardis-Informationshandbuch

    Namen austauschen:

    Micardis Gattungsbezeichnung:

    Telmisartan Dient:

    Behandlung von Bluthochdruck, Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Komplikationen, koronare Herzkrankheit.

Was ist Micardis und wofür wird es angewendet?

Micardisist ein Medikament, das aus Telmisartan besteht, einem blutdrucksenkenden Medikament, das entspanntBlutgefäßedes Körpers durch Senkung des Blutdrucks. Es wird hauptsächlich zur Behandlung von Bluthochdruck,

Das Blut, das das Herz durch den Körper pumpt, übt Druck auf die Arterien aus. Der Blutdruck wird durch den systolischen Druck gemessen: maximaler Druck, der auf die Arterien ausgeübt wird, wenn das Herz schlägt; und diastolischer Druck: Mindestdruck in den Arterien zwischen den Schlägen. Übersteigt der vom Blut auf die Arterienwände ausgeübte Druck Werte von 140/90 (systolischer/diastolischer Druck), spricht man von Bluthochdruck.

Micardis wird hauptsächlich zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt. Es beseitigt die Krankheit nicht, aber es hilft, die Durchblutung im ganzen Körper zu regulieren.

Micardis wird angewendet für:

    Bluthochdruck kontrollieren

    oder Bluthochdruck:Aufrechterhaltung einer ordnungsgemäßen Durchblutung des Körpers. Verhindern Sie schwerwiegende Komplikationen bei älteren Patienten

    (in der Regel Patienten über 55 Jahre) wie Schlaganfall oder Herzinfarkt.

Es wird angewendet bei Patienten mit:

    Erkrankungen der Koronararterien:

    Krankheit, die durch eine schlechte Durchblutung der Blutgefäße des Herzens verursacht wird. Periphere Gefäßerkrankungen:

    schlechte Durchblutung in den Händen, Füßen oder beiden Gliedmaßen des Körpers. Iktus:

    Krankheit, die die Blutgefäße angreift, die das Gehirn mit Blut versorgen, aufgrund des Risses einer Hirnvene oder -arterie oder durch ein Gerinnsel, das den Blutfluss behindert. Transiente ischämische Attacken (TIAs):

    Mini-Verschüttung, die 1 bis 24 Stunden anhält. Es tritt auf, wenn der Blutfluss zu einem bestimmten Teil des Gehirns kurzzeitig gestoppt wird. Komplikationen vonDiabetesTyp 2 mellitus:

    durch Hinweise auf Schäden an Endorganen wie Auge, Gehirn, Nieren und Herz.

Präsentationen und Form der Verwaltung

    40 mg Tabletten:

    in Blisterpackung mit 28 Tabletten. Empfohlen für Episoden von mäßigem Bluthochdruck. 80 mg Tabletten:

    mit einer Präsentation von 14 Tabletten. Empfohlen bei schwerem Bluthochdruck. Micardis-Duo:

    Diese Präsentation besteht aus Telmisartan und Amlodipinbesylat. Es wird in Packungen mit 14, 28 oder 30 Tabletten zu 40 mg/10 mg vermarktet. 40 mg / 5 mg. 80 mg / 5 mg. 80 mg / 10 mg. Es ist für Patienten indiziert, die eine Reihe von Medikamenten in ihren Dosen benötigen, um den Blutdruck zu kontrollieren. Micardis PLUS:

    Es ist in Packungen mit 14, 28 oder 30 Tabletten mit 80 mg Telmisartan und 25 mg Hydrochlorothiazid erhältlich. Es wird bei Patienten empfohlen, deren Pathologie mit Telmisartan allein nicht gemildert werden kann.

Der Verabreichungsweg ist ausschließlich der orale Weg. Micardis wird in Deutschland hergestellt und vertrieben von: BOEHRINGER INGELHEIM S.A.

Dosierung und Verwendung von Micardis empfohlen nach Alter

Präsentation 0 bis 12 Jahre Erwachsene Mal am Tag
Tabletten für essentielle Hypertonie Nein 1 Tablette mit 40 mg eins
Tabletten für mittelschweren Bluthochdruck Nein 1 oder 2 Tabletten von 80 mg 1-2
Tabletten für schweren Bluthochdruck Nein 1 oder 2 Tabletten von 80 mg 23
Tabletten zur Vorbeugung von kardiovaskulärer Sterblichkeit Nein 1 Tablette 80 mg eins

*Konsultieren Sie Ihren Arzt, um die richtige Anwendung und Dosierung zu erhalten.

Die Verabreichung dieses Arzneimittels sollte auf einmal erfolgen. Die Tablette darf nicht geteilt werden.

Die maximale Tagesdosis von Telmisartan beträgt 160 mg.

Die ersten Wirkungen der Verbesserung werden nach 4 Wochen nach Beginn der Behandlung festgestellt. Patienten, die an Leberversagen leiden, sollten eine Dosis von 40 mg pro Tag in einer Einzeldosis nicht überschreiten.

Finden Sie Apotheken in Ihrer NäheFiliale finden

Kontraindikationen und Warnungen

    Allgemein:

    Schlaflosigkeitund andere SchlafstörungenSynkope, Schwindeloder Infektionen wie Zystitis oderRachenentzündung.auch vorweisen könnenHyperkaliämie:(hohe Kaliumkonzentration im Blut). Allergie oder Überempfindlichkeit:

    Es sollte nicht angewendet werden, wenn Sie allergisch gegen Telmisartan sind. Mit Alkohol mischen:

    gegenüber den erwarteten Wirkungen von Micardis kontraproduktiv ist. Mit anderen Arzneimitteln mischen:

    Informieren Sie den Arzt, wenn Sie andere Medikamente wie Ramipril, Kalium, Diuretika, Acetylsalicylsäure, Entzündungshemmer, Lithium, Hemmer oder andere Medikamente einnehmen, da dies deren Wirkung verringern kann. Micardis wird allein oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln zur Senkung des Bluthochdrucks angewendet.

Nicht essen, wenn sie abgelaufen, kaputt oder mit unbekannten Substanzen benetzt sind. Vermeiden Sie die Einnahme, wenn es nicht vom Arzt angegeben und von Dritten empfohlen wurde.

Kompatibilität von Micardis in Schwangerschaft und Stillzeit.

SCHWANGERSCHAFT

HOHES RISIKO

HOCH

STILLZEIT

HOHES RISIKO

HOCH

  • Das LaborBOEHRINGER INGELHEIM, empfiehlt seine Anwendung im ersten Trimenon der Schwangerschaft nicht, da es beim Fötus toxisch wirkt und eine verminderte Nierenfunktion entwickeln könnte. Verzögerte Schädelverknöcherung und Oligohydramnion (verringertes Fruchtwasservolumen), Bluthochdruck und Hyperkaliämie (hohe Kaliumkonzentrationen im System).
  • GemäßFDA(Food & Drug Administration) kann die Verwendung dieses Medikaments zu Verletzungen oder sogar zum Tod eines sich entwickelnden Fötus führen. Es wird während der Stillzeit nicht empfohlen, obwohl es keine Informationen über die Verwendung während der Stillzeit gibt. Es wird empfohlen, zum Arzt zu gehen, um das Medikament gegen ein Medikament mit bekannter Wirkung auszutauschen oder eine andere Methode anzuwenden, heißt es auf der Seitee-lactancy.org

Nebenwirkungen

Die Einnahme von Medikamenten hat häufig damit verbundene Symptome, die 10 von 100 Personen betreffen können.

    System

    Nervös:Schwindel oder Drehschwindel, Ohnmacht, Benommenheit, Schlafstörungen, schneller oder langsamer Herzschlag, Verwirrtheit, Kopfschmerzen, Schüttelfrost. Störungen

    psychiatrisch: Angst, Nervosität und Depression. Störungen

    Okulare: Veränderung des Sehvermögens. System

    Verdauungs: Durchfall oder Verdauungsstörungen, Magenschmerzen, Blähungen, Erbrechen, Leberfunktionsstörungen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Mund- und Zungentrockenheit. Gerät

    Atmung: Atemwegsinfektionen, Atembeschwerden, Kurzatmigkeit oder schnelles Atmen, Brustschmerzen. System

    Lokomotive: Rückenschmerzen oder Muskelschmerzen, Muskelkrämpfe oder Beinkrämpfe oder Beinschmerzen und Gelenkschmerzen, Sehnenschmerzen, Müdigkeit und Schwäche. Gerät

    Urin: Harnwegsinfektionen, Symptome, die auf eine Verschlechterung der Nierenfunktion hindeuten können, wie wenig oder kein Wasserlassen. System

    tegumentär: Allergische Hautreaktionen wie Hautausschlag, Juckreiz, Hautrötung, vermehrtes Schwitzen. Gerät

    Kreislauf: Symptome, die auf einen hohen Kaliumspiegel im Blut hinweisen können, Anzeichen einer Anämie, Blutungen oder Blutergüsse, die leichter als normal auftreten. Diese Symptome können auf eine Blutinfektion hinweisen.

Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, ist es ratsam, einen Gesundheitsspezialisten zu konsultieren, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass dies nur ein informativer Leitfaden ist und dass Sie sich selbst informieren und mehr über die Verwendung von untersuchen solltenMicardisbevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen. Es muss von einem Arzt angezeigt werden und sollte nicht selbst behandelt werden.

Überprüfen Sie die Arzneimittelpreise

Apotheken in Ihrer Nähe

Apotheken in Ihrer Nähe

Verwandte Medikamente

Figral

Physiofer

Clonidin

Nimodipino

Phlebodien

Rofukal

Ergonovina

Lasilacton

Welche Apotheke ist günstiger?

Finden Sie das beste Labor

  • Ähnlich
  • Pappel
  • Alpha
  • Jenner
  • aztekisch
  • Chontalpa
  • Moreira
  • Listen
  • Aktualisieren
  • Bild
  • Andere Labore

Finden Sie Medikamente für:

  • Colitis
  • Zahninfektionen
  • zu entleeren
  • Magenschmerzen
  • Magen-Infektion
  • Zahnschmerzen
  • Hautallergien
  • Vergiftung
  • Halsschmerzen
  • Rheuma
  • Andere Zustände und Symptome

Gesundheitsvorsorge

Medikamente

  • Abgeschlossen
  • Stammesdoktorand
  • Cholal modifiziert
  • Bakter
  • Ardosonen
  • QG5
  • Loratadina Betametasona
  • Nulytely
  • Dolo Neurobion
  • Festomar
  • Andere Medikamente

Analyse

  • Schwangerschaftstest
  • Fieberhafte Reaktionen
  • Blutchemie
  • Urinkultivierung
  • Schilddrüsenprofil
  • Spirometrie
  • Tumormarker
  • Coprocultivo
  • ELISA-Test
  • HIV Test
  • Andere Analysen

Gesundheits-Tools

  • BMI-Rechner
  • Ernährungsrechner
  • Schwangerschaftsrechner
  • Menstruationsrechner
  • Nierenfunktionsrechner
Warenkorb