Lomotil

21.00

Kategorie:

SIEHE ANGEBOTE

Wofür ist das?: Beseitigen Sie Durchfall

Formel:100 % Loperamid

Was ist es?: Patentierte Medikamente gegen Durchfall

Präsentationen: Tablets

Patent – Verkauf ohne Rezept

Risiken in der Schwangerschaft: hoch

Stillrisiken: unter

Risiken mit Alkohol: hoch

Artikel geprüft und freigegeben von:Dr. Ruben Santos DelfinID: 2251455, gemäß der redaktionellen Richtlinie –

Fragen Sie Ihren Arztfür immer/NEINSelbstmedikation / Dies ist eininformativer Ratgeber

Index

Was ist Lomotil und wofür ist es?

Lomotil ist ein Arzneimittel für Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene zur Behandlung von Durchfall jeglicher Art, einschließlich des sogenannten Reisedurchfalls.

    Namen austauschen:

    Lomotil. Gattungsbezeichnung:

    Loperamid. Präsentationen und Art der Verabreichung:

    Tabletten zur oralen Verabreichung. Seine häufigsten Anwendungen sind für:

    Durchfall lindern.

Daher wird es verwendet, um:

    Bekämpfen Sie Durchfall, der durch verschiedene Arten von Parasiten verursacht wird

    Darm, Bakterien und Viren. Reisedurchfall

    , ein Zustand, der im Allgemeinen aufgrund mangelnder Hygiene oder des Trinkens von nicht trinkbarem Wasser auf Reisen auftritt.

Es ist ein rezeptfreies Medikament in Mexiko. In jedem Fall sollte vorher ein Arzt konsultiert und die auf dem Produktetikett angegebenen Dosen nicht überschritten werden.

Präsentationen und Form der Verwaltung

    2 mg Tabletten

    als Loperamide Hydrochloride, in Schachteln mit 2, 4 und 8 Stück. Sie werden von Johnson & Johnson Laboratories unter der Marke Lomotil vertrieben.

Dosierung und empfohlene Verwendung nach Alter

Präsentation 0 bis 12 Jahre Erwachsene Mal am Tag
Tablets Nein 2mg 2 – 4

*Konsultieren Sie Ihren Arzt, um die richtige Anwendung und Dosierung zu erhalten.

Zu Beginn der Behandlung sollten 2 Tabletten eingenommen werden, später eine nach jeder Evakuierung, jedoch nicht mehr als 4 pro Tag. Bei Kindern unter 18 Jahren beträgt die Anfangsdosis 1 Tablette mit einer Höchstgrenze von 4 pro Tag.

Die Behandlungszeit beträgt 1 Tag, dh maximal 4 Tabletten. Wenn der Durchfall anhält, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen.

Es wird empfohlen, orale Elektrolyte oder viel Wasser einzunehmen, während Sie Durchfall haben, um die Austrocknung des Körpers zu kontrollieren. Trinken Sie keine alkoholfreien oder zuckerhaltigen Getränke, da diese den Durchfall verschlimmern können.

Finden Sie Apotheken in Ihrer NäheFiliale finden

Kontraindikationen und Warnungen

    Allgemein:

    Es sollte nicht von Menschen mit Lebererkrankungen oder älteren Menschen eingenommen werden. Allergien oder Überempfindlichkeit:

    Es sollte nicht bei Personen angewendet werden, die gegen Loperamid allergisch sind. Mit Alkohol mischen:

    Alkoholkonsum verstärkt die sekundären Symptome Schläfrigkeit, Schwindel und Konzentrationsschwierigkeiten. Alkohol hat eine dehydrierende Wirkung auf den Körper, ebenso wie Durchfall, der ein ernsthaftes Problem verursachen kann. Mit anderen Arzneimitteln mischen:

    Es sollte nicht bei Personen angewendet werden, die Opioide einnehmen, da es Verstopfung verursachen könnte.

Kombination von Lomotil in Schwangerschaft und Stillzeit

SCHWANGERSCHAFT

HOHES RISIKO

HOCH

STILLZEIT

NIEDRIGES RISIKO

UNTER

  • Lomotil wird aufgrund seines Gehalts an Loperamid als Medikament vom Typ B eingestuftFDA (Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde). Das Herstellungslabor weist darauf hin, dass es in diesem Stadium nicht verwendet werden sollte.
  • Nach medizinischen Studiene-lactancy.org,Lomotil ist ein Medikament mit einem sehr geringen Austritt in die Muttermilch.Unabhängig davon gibt das Herstellerlabor an, dass die Verwendung während der Stillzeit kontraindiziert ist.

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Lomotil hat verschiedene Nebenwirkungen bei Menschen, die es einnehmen, insbesondere im Verdauungssystem. Die häufigsten Symptome können zwischen 1 und 10 Personen von 100 betreffen, die zusammengefasst wie folgt sind:

    Verdauungstrakt

    – Bauchschmerzen, Koliken, Übelkeit, Appetitlosigkeit,Verstopfung, blutiger Stuhl und Erbrechen . Zentrales Nervensystem

    – Reizbarkeit, Müdigkeit, Delirium, Schwindel, Halluzinationen und Kribbeln in den Beinen. Nieren und Harnwege

    – Schwierigkeiten beim Wasserlassen, erhöhter Druck in der Harnröhre oder erhöhte Urinmenge. Hautprobleme

    – Nesselsucht, Schwellungen um die Augen usw.

Die folgenden Wirkungen können auch seltener auftreten:

    Appendizitis

    . Erhöhter Blutzucker

    .

Die schwerwiegendsten Symptome, die auftreten können, sind die einer Überdosierungsvergiftung, einschließlich:

    Abnormale Kontraktion der Pupille

    . Überhöhte Muskelspannung

    . Stupor

    , halbbewusster Zustand mit verminderter geistiger und körperlicher Aktivität. Atemwegs beschwerden

    , die aus langsamer oder unzureichender Atmung besteht, um die Lungen zu belüften. Schläfrigkeit

    . paralytischer Ileus

    , ein Zustand, der durch die Unfähigkeit des Darms gekennzeichnet ist, sich zusammenzuziehen und Abfälle normal auszuscheiden.

Wenn einer dieser Fälle auftritt, ist es notwendig, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, um die Atmung aufrechtzuerhalten und Naloxon als Gegenmittel anzuwenden. Man muss auch auf die Symptome einer allergischen Reaktion achten, aber alle Wirkungen sind wichtig. Halten Sie Ihren Arzt darüber auf dem Laufenden.

Medizinische Quellen

Überprüfen Sie die Arzneimittelpreise

Warenkorb