gestärkt aus der Krise

Bild von Pixabay

 

Inspiriert von dem Text einer lieben Freundin möchte ich meine Gedanken zur momentanen Situation in Deutschland und der Welt mit Ihnen teilen.

Meine Freundin schrieb über den würdevollen Umgang mit (dieser) Krise und welche Chance in ihr liegt das eigene Leben zu überdenken und sich wichtige Fragen zu stellen, die dem Leben „nach der Krise“ eventuell eine neue Richtung geben.

Mir kamen dazu Gespräche in den Sinn, die ich mit vielen Menschen in meinem Leben geführt habe.
In den meisten Gesprächen habe ich bemerkt, dass die Menschen „mit angezogener Handbremse“ in ihrem Leben unterwegs sind.

Sie sind stark und doch suchen sie das Heil im Außen, die Lösung woanders.
Den Schlüssel zum eigenen Glück hat immer wer anders in der Hand.

Veganes Leben wird zur Religion – leider machen nicht alle mit,
das CO2 muss reduziert werden – aber man hat es nicht allein in der Hand, andere fahren auch Auto
der lokale Fußballverein spielt einen zum Saisonsieg – doch die Tore müssen andere schießen,
der neue Job pimpt das Selbstbewusstsein – doch ein anderer entscheidet ob man ihn bekommt,
das Selbstbewusstsein wird gepflegt – wenn wir endlich das Lob vom Chef oder den Eltern bekommen.

Jetzt – in einer Zeit in der wir auf uns gestellt sind. Mit wenig sozialen Kontakten, ggf. ohne Arbeit, ohne den täglichen Arbeitsweg, ohne die Ablenkungen durch den Einkaufsbummel und all das Gewimmel das sonst in unserem Leben herrscht – jetzt können wir durchatmen.

Wir haben die Chance uns frei zu machen von all den Glaubenssätzen, den Selbstzweifeln, der Ohnmacht.

Der Himmel ist frei von Abgasen – lassen Sie uns klar sehen.

Nutzen wir die Chance und machen uns frei.

Wir müssen uns erlauben in unserem Leben die Macht zu haben, lassen Sie uns mächtig sein.

Lassen Sie uns gestärkt in eine neue Zukunft gehen.

Weihnachten und die Zeit “dazwischen”

 

Heute möchte ich mich – zumindest für das Jahr 2019 – von Ihnen verabschieden.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien entspannte Stunden miteinander und falls es mal unentspannt wird ein großes Herz füreinander.
Ich wünsche Ihnen eine schöne Zeit mit Menschen die Sie mögen, gute Gespräche, leckeres Essen, ein Ankommen im Hier und Jetzt.

Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen natürlich Gesundheit aber auch viele Inspirationen und Möglichkeiten zu wachsen.

Für viele ist die Zeit “zwischen” den Jahre irgendwie anders als der Rest des Jahres. Im alten Jahr gibt es zunehmend weniger zu tun, man beginnt sich auf das neue vorzubereiten.

Für mich ist die Zeit zwischen den Jahren immer schon eine Besondere gewesen.
Die Zeit der Raunächte beginnt (urprünglich in der Nacht, die auf die Wintersonnenwende folgt (also in der Nacht vom 22.12), nach christianisiertem Kalender in der Nacht vom 24. auf den 25.12.

Es folgt eine besondere Zeit, für die es viele schöne Rituale gibt.

Eines ist das Räuchern, bei dem die Wohnung mit brennenden Kräutern gereinigt wird.

Ein anderes schönes Ritual sind die 13  Wünsche. Hier werden 13 Zettel mit je einem Wunsch für das neue Jahr gefertigt. Die Zettel werden gefaltet, so dass man nicht mehr lesen kann was darauf steht.
Am Ende der Raunächte macht man ein Feuer und zieht 12 Zettel, die man im  Feuer verbrennt – um diese Wünsche kümmert sich das Universum. Den 13. Zettel faltet man auseinander – um diesen Wunsch muss man sich selber kümmern.
Ein schönes Ritual, dass man auch schon mit Kindern machen kann.

Wie auch immer Sie die kommende Zeit verbringen, ob spirituell oder bei Stollen und Keksen – Sie können natürlich auch gerne beides tun ;-).

Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall eine inspirierende Zeit!

Ihre Diana Osterhage

 

Leben im Einklang

Weihnachten – Muss wirklich jede Verabredung sein?

In diesem Blog möchte ich mit Ihnen meine Gedanken teilen zum Leben im Einklang.

Mit großen Schritten gehen wir auf die Vorweihnachtszeit zu und viele verlieren sich wieder im alljährlichen Geschenke kaufen. Man muss alle Weihnachtsfeiern besuchen. An den Weihnachtstagen alle Familienmitglieder unter einen Hut bringen, auch die, von denen man weiß, dass sie nicht drunter passen.
Es ist ja schließlich Weihnachten.

Am Ende sind alle gestresst und froh wenn „endlich alles vorbei ist“.

Warum tappen wir immer wieder in die gleiche Falle?

Weil wir nicht Nein sagen können.

Nein sagen zum Konsum. Zu den Erwartungen, die andere an uns stellen. Zu unserem Gefühl es allen recht machen zu müssen.

Warum erfüllen wir in einer Tour die Erwartungen der anderen? Weil wir es so gelernt haben.

Weil das die Konzepte sind, mit denen wir groß geworden sind und mit denen wir unsere Kinder aufwachsen lassen.
Was sollten denn sonst die anderen denken?

Und so wird eine Zeit, die uns die Möglichkeit bietet zum Besinnen, die uns einlädt zur Ruhe und Entspannung, zu einer Zeit der Hektik.
Wir sind in den Wochen vor dem Jahreswechsel so stark wie sonst nie im Jahr mit den Dingen im Außen beschäftigt und entfernen uns noch mehr von den Themen in uns.

Machen Sie dieses Jahr Weihnachten eine Pause!
Überdenken Sie ob diese Einladung, diese Weihnachtsfeier, dieses Treffen auf dem Weihnachtsmarkt, Sie wirklich berührt, oder ob es nur ein weiterer Termin in einem viel zu vollen Terminkalender ist.
Sagen Sie JA zu sich.

Immer wieder komme ich in meinen Erstanamnesen an diese Punkte. An die Konditionierung mit der wir groß geworden sind, es recht machen zu müssen, Leistung zu bringen – eine 1 in der Schule ist schließlich besser als eine 4.
Diese Themen stehen uns als Erwachsenen häufig im Weg. Wir haben nämlich nicht gelernt NEIN zu sagen zum Leistungsdruck.
Wir weisen nicht darauf hin, dass uns etwas zu viel wird.

Wenn uns dann unser Körper mit Symptomen darauf hinweist, gehen wir zum Arzt, um diese Beschwerden zu lindern.
Dabei steckt in den Symptomen eine große Chance auf Heilung – und zwar auch im Innen.
Häufig beobachte ich im Laufe der homöopathischen Begleitung meiner Patientinnen, wie sich die alten Muster beginnen aufzulösen und Raum entsteht für neue, eigene Gedanken.
Die Menschen kommen wieder mehr mit sich in Kontakt und spüren besser, wann es auch mal Zeit ist NEIN zu sagen.

Falls Sie mehr über eine homöopathische Behandlung erfahren möchten, können Sie sich hier informieren. Oder Sie hinterlassen mir eine Nachricht auf meinem Anrufbeantworter und ich rufe Sie zurück, oder Sie nutzen mein Kontaktformular. Die Kontaktdaten finden Sie hier.

Ich wünsche Ihnen eine inspirierende Vorweihnachtszeit.