Beratung zu Arzneimitteln Hannover

Ich gebe Ihnen professionelle Beratung zu Arzneimitteln

Die meisten Menschen greifen in regelmäßigen Abständen zu Arzneimitteln, seien es die Pille zur Verhütung oder die verschriebenen Schmerztabletten gegen Kopf- oder Rückenschmerzen. Eine umfangreiche Beratung zu Arzneimitteln bekommen die wenigstens, die Beseitigung der Beschwerden steht im Vordergrund, eventuelle Risiken oder Nebenwirkungen werden nicht angesprochen. In meiner Naturheilpraxis für Frauen und Kinder in Hannover biete ich Ihnen eine angemessene Beratung zu Arzneimitteln, spreche Vor- und Nachteile an und zeige Ihnen Alternativen zu Arzneimitteln auf. Auf meiner Internetseite Heilpraktiker Hannover finden Sie schon jetzt Wissenswertes und Informatives über den Bereich der Arzneimittel.
ff

  1. Definition

    Was sind Arzneimitteln?

    Bei Arzneimitteln handelt sich laut dem Arzneimittelgesetz um Stoffe oder Zubereitungen aus Stoffen, die als Anwendung für den menschlichen Körper bestimmt sind und die Linderung oder auch Heilung einer Krankheit bezwecken sollen. In einigen Fällen werden Arzneimittel auch als vorbeugende Maßnahme vor krankhaften Beschwerden eingesetzt. Bei Arzneimitteln wird zwischen verschreibungspflichtigen, deren Erhalt nur mit einem ärztlichen Rezept möglich ist, apothekenpflichtigen, die nur in einer Apotheke abgegeben werden sowie zwischen freiverkäuflichen Arzneimitteln unterschieden. Letztere können auch in Drogerien gekauft werden. Alle Arzneimittel unterliegen in Deutschland dem Arzneimittelgesetzt (AMG) und müssen entweder vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassen oder, insofern es sich um homöopathische oder traditionelle Arzneimittel handelt, registriert werden.

  2. „Zahlen

    Zahlen und Fakten zu Arzneimitteln

    In Deutschland ist die Einnahme von Arzneimitteln sehr stark verbreitet, 40 Prozent aller Frauen und 30 Prozent aller Männer nehmen (fast) täglich Medikamente ein. Der Grund dafür sind die häufigeren Arztbesuche von Frauen. Im Schnitt nahm jeder versicherte Bundesbürger im Jahr 2010 sieben verschriebene Medikamentenpackungen mit einem Wert von gut 360 Euro ein. Zu den häufigsten Beschwerden, die diese hohen Zahlen des Verbrauchs von Arzneimitteln begründen, zählen unter anderem Bluthochdruck, koronare Herzerkranungen, Diabetes, ein hoher Cholesterinspiegel, Schilddrüsenprobleme, Depressionen, Demenz, Schmerzen, ADHS und Herzrhythmusstörungen. Insgesamt entfallen von den Arzneimittelausgaben 80 Prozent auf rezeptpflichtige Arzneimittel.

  3. Nachteile

    Nachteile von Arzneimitteln

    Wenn Arzneimittel zu oft oder in zu hohen Dosen eingenommen werden, so besteht die Gefahr von Risiken. Neben- oder Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten und andere Beschwerden zu Folge haben. Bei der Beratung zu Arzneimitteln wird meist auf bestimmte Einnahmevorgaben eingegangen, um Nebenwirkungen möglichst gering zu halten. So soll man manchen Arzneimittel nur nach dem Essen und mit viel Flüssigkeit einnehmen, um Magen-Darm-Beschwerden vorzubeugen. Die häufige Arzneimitteleinnahme hat noch einen entscheidenden Nachteil: Der menschliche Körper kann gegen bestimmte Medikamente mit der Zeit resistent werden, die Wirkung tritt nicht mehr ein und die Beschwerden bleiben. Die Folge sind noch stärkere Medikamente mit noch stärkeren Nebenwirkungen. Damit diese möglichst gering gehalten werden, versuche ich zusammen mit meinen Patientinnen die Ursachen für ihre Beschwerden zu ergründen, um so Alternativen zu finden. Eine besonders sanfte Methode biete die Behandlung mit homöopathischen Mitteln.

  4. Expertentipp

    Wichtiges bei der Beratung zu Arzneimitteln

    In meiner Praxis gebe ich auch Beratung zu Arzneimitteln. In diesem Zusammenhang bemerke ich, dass viele meiner Patientinnen regelmäßig vom Arzt verordnete Arzneimittel einnehmen, sei es die Pille zur hormonellen Verhütung oder Medikamente zur Behandlung der immer wieder auftretenden Kopfschmerzen. Was die meisten allerdings nicht wissen oder nicht beachten: Alle Medikamente, die über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, lösen in der Regel zwangsläufig Nebenwirkungen aus. Deswegen ist es sehr wichtig, darauf zu achten, ob die neu auftretenden Beschwerden eventuell Folge der ständig eingenommenen Arzneimittel sind oder Beschwerden für sich sind. In der Beratung zu Arzneimitteln mach ich meinen Patientinnen immer wieder klar, dass Arzneimittel nicht immer nur positiv sind und zu einer Linderung von Beschwerden führen, sondern körperliche Probleme auch verschlimmern und so einen Teufelskreis auslösen können. In einem persönlichen Gespräch versuche ich zusammen mit meinen Patientinnen, die Ursachen für die Beschwerden zu finden, um im Anschluss durch eine sanfte Behandlung der Homöopathie eine Besserung ohne Nebenwirkungen oder Folgebeschwerden herbeizuführen.
    Ich gebe Ihnen nicht nur Beratung zu Arzneimitteln, sondern auch umfangreiche Informationen zur Behandlung in akuten Krankheitsfällen.

  5. Sie sind herzlich willkommen

    Ich biete Ihnen kompetente Beratung zu Arzneimitteln

    Ich freue mich, wenn Sie auf meiner Internetseite interessante Informationen zum Thema Beratung zu Arzneimitteln finden konnten. Gerne berate ich Sie auch persönliche in meiner Praxis in Hannover, zeige Ihnen Alternativen zu herkömmlichen Arzneimitteln und ergründe mit Ihnen zusammen die Ursachen für Ihre Beschwerden. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme und begrüße Sie ganz herzlich in meiner Praxis!

    Naturheilpraxis für Frauen und Kinder

    Heilpraktiker/in Diana Osterhage
    Bonifatiusplatz 16
    30161 Hannover
    info@naturheilpraxis-osterhage.de
    www.naturheilpraxis-osterhage.de